Über uns

Über uns

Das Blaue Kreuz wurde 1877 in Genf von Pfarrer Louis-Lucien Rochat gegründet. Seit damals hat es sich zu einer wichtigen Kompetenzinstitution für Prävention, Beratung und Integration im Bereich der legalen Suchtmittel entwickelt.

Alkoholgefährdete und alkoholabhängige Personen sowie Angehörigen erhalten umfassende Hilfe durch Beratung und Selbsthilfegruppen. Dabei respektieren wir die persönliche Entscheidungsfreiheit der Rat suchenden Personen. Zudem leisten wir Präventionsarbeit, die der Suchtgefährdung und dem Alkoholmissbrauch gegenwirkt.

Das Blaue Kreuz ist eine christliche, jedoch konfessionell und politisch unabhängige Organisation, die föderalistisch aufgebaut ist. In der Schweiz sind 13 Kantonalverbände tätig. Darüber hinaus existieren weltweit in über 50 Ländern Organisationen des Blauen Kreuzes. Ziel ist es, den Alkohol- und Suchtmittelmissbrauch zu verhindern, die Abhängigkeit zu überwinden und die Lebensqualität der Betroffenen und Angehörigen zu fördern.


Für Betroffene, Angehörige und Nahestehende

Betroffene Personen versuchen durch den Einsatz von Suchtsubstanzen Störungen und Beeinträchtigungen zu verringern oder auszugleichen. Die Suchtsubstanz Alkohol kann jedoch, wenn sie über einen längeren Zeitraum missbräuchlich konsumiert wird, zu einer Abhängigkeitserkrankung führen, die neue körperliche, psychische und soziale Störungen und Beeinträchtigungen verursacht.

Nahestehende sind mitbetroffen
Die Alkoholproblematik wirkt sich auch auf das soziale Umfeld aus. Das Leben der Angehörigen wie Partnerinnen und Partner, Kinder, Eltern etc. wird oft durch die Abhängigkeit der Betroffenen stark beeinträchtigt. Diese Mitbetroffenheit führt so weit, dass das Handeln und Empfinden der Angehörigen bis hin zum Lebensinhalt durch das Verhalten der Betroffenen massgeblich bestimmt wird. Die eigenen Interessen und Bedürfnisse werden immer stärker vernachlässigt.

Adressen und Kontaktformular


Leitbild

Das vollständige Leitbild, verabschiedet am 5. Mai 2007.