Testkäufe

Alkohol- und Tabaktestkäufe

Seit 2001 führt das Blaue Kreuz in der Schweiz, vor allem im Kanton Zürich, im Auftrag von Gemeinden, unternehmen und Organisationen Testkäufe zur Überprüfung der Jugendschutzbestimmungen beim Verkauf von Alkohol und Tabak durch. Von Fachleuten schon immer als äusserst wirksam gelobt, sind diese Testkäufe seit dem 1. Januar 2012 im Gesundheitsgesetz des Kanton Zürich auch juristisch verankert.

Mit diesem Instrument werden nicht nur die Verkaufsstellen und das Verkaufspersonal sensibilisiert, sondern auch die Jugendlichen, die die Testkäufe durchführen, deren Eltern sowie die Bevölkerung via Medienberichte. Einer breiten Öffentlichkeit wurde erst durch die Testkäufe bewusst, wie einfach früher Minderjährige an Bier und Spirituosen gelangten.

Für FAQ und die rechtliche Situation verweisen wir Sie auf diese Seite: HIER

Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf, wenn wir für Sie Testkäufe durchführen sollen oder Sie allgemein mehr über die Durchführung und die Resultate der Testkäufe erfahren möchten. Wir geben Ihnen gerne Auskunft.

044 271 15 86
testkauf(at)bkzh.ch

Bestellinformationen. Planung, Durchführung und Wirkung der Testkäufe



Nur noch 22%

Die Entwicklung ist ermutigend und positiv. Innert einem Jahr ist die Verkaufsrate von Alkohol an jugendliche Testkäufer um 10% zurückgegangen. Haben im 2016 noch 32% der getesteten Lokale und Shops Alkohol verkauft, lag der Wert im 2017 nur noch bei 22%. Ebenso positiv fällt die Bilanz bei den Tabak-Testkäufen aus. Nur noch in 17% der Fälle erhielten die Teenager Rauchwaren – 2016 lag die Quote bei 22%. Getestet wurde in 43 Gemeinden auf dem gesamten Zürcher Kantonsgebiet. Dabei wurden 1752 Testkäufe getätigt; davon 1209 Alkohol und 543 Tabak. Verkaufsrate Alkohol: 22% (2016: 32%). Verkaufsrate Tabak: 17% (2016: 22%). Frage nach Ausweis bei Alkohol: 70% (stabil gegenüber Vorjahren). Frage nach Ausweis bei Tabak: 57% (leichte Verbesserung gegenüber Vorjahren).

 

Zürich, Januar 2018