Alkohol am Arbeitsplatz

Alkohol am Arbeitsplatz

Was tun, wenn einer Ihrer Mitarbeitenden zu viel trinkt?

Auf Grund einer SUVA-Statistik muss man davon ausgehen, dass in der Schweiz 10 Prozent der Arbeitnehmenden Alkohol- und / oder andere Suchtprobleme haben. Dabei sinkt die Leistungsfähigkeit von Personen, die zu viel trinken, um etwa 25 Prozent. Alkoholmissbrauch führt somit zu gravierenden Ertragseinbussen. Auch schwere Unfälle sind oft auf den Alkoholmissbrauch zurückzuführen.

Alkoholprobleme kommen bei beiden Geschlechtern und auf allen Bildungs- und Hierarchiestufen vor. Eine Häufung von Alkoholproblemen ist bei Männern und Frauen mittleren Alters (35 bis 55 Jahre) feststellbar. Eine Alkoholsucht entwickelt sich dabei über einen Zeitraum von 10 bis 15 Jahren. Je früher ein Suchtproblem aber entdeckt wird, desto grösser ist die Heilungschance.

Aktives Intervenieren
Wir vermitteln Ihnen oder einem Team Ihres Unternehmens Wissen und Informationen zum Thema Sucht am Arbeitsplatz. Wir orientieren über Behandlungsmöglichkeiten und Behandlungsansätze. Wir beraten Sie oder Ihr Team, was in einer konkreten Situation zu tun ist. Mit aktiven Interventionen im Betrieb verbessern Sie das Arbeitsklima und die Arbeitsqualität. Zufriedene und motivierte Mitarbeitende mit einem gesunden Lebensstil sind eine zentraler Erfolgsfaktor für ein Unternehmen.

Das Informationsblatt zu den Halbtages-Seminar 2016 mit Inhalten und Termine finden Sie hier.

Zur Anmeldung bitte runterscrollen.

Die Beratungsstellen sind QuaTheDA-zertifiziert.

044 262 27 27
beratung(at)bkzh.ch

Alkohol am Arbeitsplatz: Übersicht Angebotsmodule

BGM: Betriebliches Gesundheitsmanagement

BWL: Suchtbedingte Kosten

Coaching

Referate

Schulungen